PV-Strom zum Marktpreis verkaufen?

Jeder PV-Produzent kann selbst entscheiden, wem er den überschüssigen Solarstrom verkaufen will. In den letzten Monaten sind Angebote zur Vermarktung des PV-Stroms zu Referenz-Marktpreisen aufgetaucht, welche zurzeit deutlich besser sind als die Vergütung der EKZ. Das Angebot von Fleco Power scheint uns dabei viel vorteilhafter als das besser bekannte Angebot der CKW. Da die Strom-Rücklieferung an die EKZ ab 2023 allerdings nur noch auf jeweils Ende Jahr gekündigt werden kann, müssen Interessierte sofort handeln und bis 15. Dezember 2022 die EKZ informieren sowie mit Fleco Power Kontakt aufnehmen. So ist ein Einstieg in die Vermarktung zum Marktpreis per 1. April 2023 noch möglich, ansonsten erst wieder ab 1. Januar 2024. Das Angebot kann sich vor allem für PV-Anlagen mit viel Überschuss lohnen!

eEH-Merkblatt Vermarktung PV-Strom zum Marktpreis

Photovoltaik: Eine Frage der Ausrichtung

In unserer Beratungstätigkeit werden wir oft mit Vorurteilen konfrontiert: Bei Photovoltaik-Anlagen würden sich nur die nach Süden ausgerichteten Flächen lohnen und im Winter müsse man sowieso nicht viel Solarstrom erwarten. Wir haben nachgerechnet und haben eine klare Empfehlung.

Text in der Hettlinger Zytig Nr. 10/2022